Verpflichternder Hundeführeschein in Baden-Württemberg!

Donnerstag, 6 Mai, 2021

Wie dem Koalitionsvertrag zu entnehmen ist, wird in Baden-Württemberg nach niedersächsischem Vorbild ein theoretischer und praktischer Sachkundenachweis, sowie eine Kennzeichnungs-, Registrierungs- und Versicherungspflicht für die Hundehaltung eingeführt. Diese Pläne sollen sehr zeitnah umgesetzt werden.
Da der IBH-Hundeführerschein in Niedersachsen als "sonstige Prüfung" bereits lange anerkannt ist, gehen wir davon aus, dass dies dann auch in Baden-Württemberg der Fall sein wird.

Entgegen einigen Presseberichten ist zur Zeit aber sonst noch nicht mehr dazu bekannt oder gar beschlossen.

Der IBH e.V. begrüßt diese Entwicklung im Sinne des Tierschutzes und der Bissprävention!

Warum dies so ist, können Sie diesem Radiobeitrag bei Donau 3fm mit unserem Mitglied Thorsten Behnle-Napierala von Stressfrei Hund & Mensch entnehmen.

Und auch diesem TV-Beitrag beim SWR mit unserem Mitglied Thomas Bierer von Toms' Hundewelt. Wir bitten, den Titel des Beitrages beim SWR am Besten einfach zu übersehen...

Informationen zum Hundeführeschein nach IBH e.V.-Richtlininien finden Sie hier.

Meldungen aus der Schweiz

Unser Mitglied Isabel Boergen von der Hundeschule Weltstadt mit Hund und unsere 1.

Wir appellieren dringend an die zuständigen Stellen, die generelle Schließung der Hundeschulen als "außerschulische Bildungseinrichtung"

Viele Hundeschulen befinden sich nach wie vor als „außerschulische Bildungseinrichtung“ im Lockdown.

Ein Welpe ist eingezogen und natürlich soll er „ordentlich“ erzogen werden.

Viele unüberlegt angeschaffte Hunde während der Pandemie: Berufsverband warnt vor den schwerwiegenden Folgen fehlender Unterstütz